Katze Silvester

Zu Silvester freuen sich nur die wenigsten Katzen an dem lauten Knallen und den bunten Farben nächtlichen Silvesterhimmels. Im besten Fall wird die Geräuschkulisse einfach ignoriert und ihr mit Gleichmut begegnet. Viele Katzen reagieren an Silvester jedoch regelrecht panisch und leiden unter sehr großem Stress. Das liegt einerseits an den unbekannten Geräuschen, welche sich kriegsähnlich, donnernd und pfeifend durch jeden Winkel der Straßen ziehen. Andrerseits an dem so viel feineren Gehör der Katze. Katzen hören dreimal besser als Menschen. Ihr wahrnehmbarer Frequenzbereich übertrifft den des Menschen besonders in den hohen Tönen. Kein Wunder also, dass der Silvesterlärm für viele Katzen unerträglich ist und sie sich am liebsten in Luft auflösen würden.

Großer Lärm weckt die Urängste eines jeden Lebewesens. Vor allem dann, wenn dieses nicht weiß, wo dieser Krach herkommt, und ob er eine Bedrohung für Leib und Leben darstellt. Bei allem Verständnis für die Reaktion einer Katze zu Silvester, sie ist dieser Panik keinesfalls hilflos ausgeliefert. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, selbst die lauteste Silvesternacht erträglich zu machen und der Katze ein großes Stück ihrer Angst zu nehmen. Durch eine durchdachte Vorbereitung und das richtige Verhalten zum Jahreswechsel kann der Stress des kleinen Tigers auf ein Minimum reduziert werden.

Katze Silvester

Die Vorbereitung auf Silvester mit Katze

Die Grundlage einer gesunden und nervenstarken Katze ist eine gute Ernährung. Nur dann, wenn der Körper mit Allem versorgt ist, was er braucht, kann er jene Botenstoffe herstellen, welche für Beruhigung sorgen. Zwar bringt jede Katze ihre eigene Persönlichkeit mit. Übertriebene Ängstlichkeit und Nervosität an Silvester können jedoch auch ein Hinweis auf fehelende Nährstoffe oder ein durch falsche Ernährung entstandenes Ungleichgewicht der Darmflora sein. Die wichtigste Grundlage ist also, den Katzenkörper mit allem zu versorgen, was er braucht, um ihn fit und stark für den Jahreswechsel zu machen.

Katzen sind reine Fleischfresser und ihre natürliche Beute besteht aus etwa 95 Prozent reinem Protein, 5 Prozent Kohlenhydrate in Form von vorverdauten Planzenteilen im Magen ihres Beutetieres und zu rund 80 Prozent aus Wasser. Auf dieser Grundlage sollte das Katzenfutter ausgewählt werden. Selbstverständlich gehören weder Zucker, noch Geschmacksverstärker, Farbstoffe oder Konservierungsstoffe, genauso wenig massenhaft Kohlenhydrate ins Katzenfutter. Ein gutes Nassfutter ist dem Trockenfutter immer vorzuziehen. Unsere Empfehlung ist das Anifit Katzenfutter.

Einen Ruheplatz für die Katze zu Silvester einrichten

Zu den wichtigsten Vorbereitungen zu Silvester gehört die Etablierung eines Ruheortes, an welchem sich die Katze wohl und sicher fühlt. Dieser Ruheort sollte möglichst höhlenartig von allen Seiten geschützt sein. Viele Katzen lieben Kartons. Es bietet sich an, in einen großen, geschlossenen Karton ein großzügiges Eingangsloch zu schneiden und diesen von innen mit einer gemütlichen Decke auspolstern. Auch die Außenwände des Kartons sollten mit einer dicken Decke verkleidet werden, denn Stoff absorbiert Geräusche. Damit der Ruheort für die Katze so richtig schmackhaft wird, sollte sie zwei bis drei Wochen vor der Silvesternacht regelmäßig dort hingebracht und verwöhnt werden. Ab jetzt gibt es ausgiebige Streicheleinheiten, die leckersten Leckerchen und lange Kraulereien nur noch am Ruheort. Schnell wird der Stubentiger sein Versteck mit Glück und Freude verbinden und den Platz immer gerne aufsuchen. Es empfiehlt sich, den Ruheplatz immer mal woanders aufzustellen, damit dieser am Silvesterabend im ruhigsten Raum der Wohnung platziert werden kann und die Katze Umzüge gewohnt ist.

Katze an Silverstergeräusche gewöhnen

Die Geräuschkulisse an Silvester ist das, was der Katze am meisten Angst macht. Eine Gewöhnung findet über die Jahre kaum statt, da die Abstände der lauten Nächte viel zu groß sind. Doch auch zu Hause ist es möglich, die Katze gegen Silvestergeräusche zu desensibilisieren. Am einfachsten klappt das mit einer CD, welche die Geräuschkulisse wiedergibt, einer sogenannten „Geräuschangst-CD„. Einige Wochen vor Silvester sollte damit begonnen werden, die CD regelmäßig abzuspielen und die Intensität und Lautstärke dabei von Tag zu Tag zu steigern. Wie intensiv gesteigert werden kann, bestimmt die Katze. Nur dann, wenn sie sich ruhig und entspannt zeigt, wird lauter gedreht. In den ersten Tagen sollte die CD nur so leise wie möglich abgespielt werden. Etwa eine Minute lang, dreimal am Tag, reichen aus. Ist die Katze ruhig, kann die CD etwas lauter abgespielt werden. So sollte bis zum Silvesterabend trainiert werden, bis die Katze auch bei großer Lautstärke und längeren Abspielphasen vollkommen entspannt bleibt.

[amazon box=“B00BUP16CU“/]

Leckere und natürliche Beruhigungsmittel zu Silvester

Es gibt eine ganze Reihe von natürlichen pflanzlichen Beruhigungsmitteln, welche der Katze es zu Silvester angenehmer machen können. Dazu gehören unter anderem Lavendel, Passionsblume, Katzenminze, Hanf, Baldrian, Melisse oder Hopfen. Besonders das Schnüffeln von Katzenminze und Baldrian lässt viele Katzen in eine Art Rausch verfallen und die Welt um sich herum vergessen. Dafür eignen sich besonders die mit Katzenminze bzw. Baldrian gefüllten Kissen, an welchen die Samtpfote ausgiebig schnüffeln und herumschlecken kann. Viele Stubentiger beginnen sich vor Freude über diesen intensiven Geruch auf dem Kissen zu wälzen und jegliche Hemmungen fallen zu lassen. Ideal also, wenn etwas Angsteinflößendes wie die Silvesternacht bevor steht. Doch auch innerlich angewandt, kann eine Mixtur aus bestimmten Kräutern und Kräuterauszügen dabei helfen, die Nerven zu beruhigen.

Ist die Katze zu aufgeregt zum Essen oder muss es schnell gehen? Dann sind die pflanzlichen Beruhigungstropfen PRO RELAX ideal. Sie enthalten die beruhigenden Extrakte aus Weißdorn, Passionsblumengewächsen, Lavendel und der Bitterorange, und können der Katze direkt ins Maul geträufelt werden. Ein idealer Zeitpunkt dafür ist jeweils zwei und eine Stunde vor Mitternacht, 7 bis 12 Tropfen. Erhältlich sind die Tropfen HIER.

Katze zu Silvester nicht alleine lassen

Auch wenn es an Silvester viele Menschen nach draußen zieht, sollte die Katze in ihrer schwersten Stunde nicht alleine gelassen werden. Sie braucht nun ihren Menschen, um sich sicher zu fühlen. Wichtig ist, dass kein besonderes Aufheben um die Silvesternacht oder den Stubentiger gemacht wird. Als hochsensible Gewohnheitstiere erkennen Katzen sofort, wenn ihr Mensch sich anders bzw. besorgter verhält als sonst. Nur wenn die Bezugsperson entspannt ist, kann auch die Katze entspannen. Wichtig ist außerdem, dass der Katze im Falle einer Panik geholfen werden kann. Damit es gar nicht so weit kommt, freut sie sich stets über kleine Spielchen, Leckerlies und ausgiebige Krauleinheiten an ihrem Ruheplatz. Eine Hausparty mit vielen Gästen sollte selbstverständlich auch nicht stattfinden.

Kein Freigang der Katze zu Silvester

Auch wenn es den meisten Freigängern zunächst schwerfallen mag: Kein Freigang am 31. Dezember! Nicht nur kurz vor Mitternacht, sondern bereits vom frühen Morgen an gehen in der letzten Nacht des Jahres regelmäßig einzelne Böller hoch. Dies kann ängstliche Tiere bereits so verschrecken, dass sie im günstigen Falle sofort panisch nach Hause laufen, in vielen Fällen jedoch im nächst besten Erdloch, Kellergewölbe, einer Garage oder einer Baumkrone nach Schutz suchen. So manch eine Katze verfällt sogar in eine Art Schockstarre und bewegt über Stunden keine Pfote mehr. Daher gilt immer und ohne Ausnahme: Freigänger bleiben drin, ganz gleich, wie sehr nach der offenen Gartentür gebettelt wird.

An Silvester alle Fenster und Türen schließen

Der effektivste Schutz gegen eindringenden Lärm sind geschlossene Fenster und Türen. Diese sollten möglichst den gesamten Tag über geschlossen bleiben, um auch den Krach einzelner Böller abzuhalten und Freigänger an einer Flucht zu hindern. Wenn in einem Raum gelüftet wird, sollte die Katze in einen anderen gebracht werden. Besonders Freigänger in vorrübergehender Wohnungshaft nutzen nicht selten jedes Kippfenster zur Flucht. Ein Hängenbleiben am Kippfenster kann für Katzen lebensgefährlich sein. Ab Einbruch der Dunkelheit bis zur finalen Stunde wird es nach und nach lauter. Jetzt sollten nicht nur Fenster und Türen, sondern auch Gardinen, Rollos und Zwischentüren geschlossen werden. So wird die Samtpfote von der Außenwelt optimal abgeschirmt.

Fernsher zu Silvester laufen lassen

Je stiller es in der Wohnung ist, desto intensiver und lauter werden alle Geräusche von außen an Silvester wahrgenommen. Es empfiehlt sich, für eine beruhigende Grundgeräuschkulisse zu sorgen, welche den ganzen Tag über aufrecht erhalten wird. Dazu eignet sich zum Beispiel der Fernseher. Dieser sorgt durch alltägliche Geräusche und erzählende Menschen dafür, dass die Katze ohnehin mit wechselhaften Geräuschen rechnet und somit für von außen kommende Geräusche nicht mehr so empfänglich ist. Natürlich sollte mit der Lautstärke des Fernsehers oder der Wahl des Programms nicht übertrieben werden, damit der kleine Hausgenosse zwar Geräusche hört, diese ihn jedoch nicht den gesamten Tag lang beim Schlafen und Entspannen stören. Denn nur eine ausgeruhte Katze entwickelt stabile Nerven.