Burmilla

BurmillaBurmilla ist eine anerkannte Katzenrasse und zählt zu den Kurzhaarkatzen. Die Rasse entstand bereits schon im Jahr 1981. Sie entstand aus einer Kreuzung zweier Katzen, welche sich auch im Namen widerspiegeln. Das Weibchen war ein Burma und der Stammvater ein Perser mit der Fellzeichnung Chinchilla. 1996 wurde die Züchtung als eigenständige Rasse anerkannt. Der Körperbau der Rasse ist meist sehr kräftig, aber dennoch schlank und die Beine wirken ein wenig stämmig. Die Hinterbeine sind ein wenig länger als die Vorderbeine. Dies liegt am ausgeprägten Sprunggelenk. Das Fell der besonderen Rasse ist etwas Besonderes. Die Burmilla trägt das Erbe der Chinchilla. Der Grund des Fells ist silber-weiß und nur die Spitzen der Haare zeigen eine deutliche Färbung. Das Gesicht, die Beine und auch der Schwanz tragen die jeweilige Farbe, welche ihnen zusteht. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Nassfutter mit verschiedenen Nährstoffen ist sehr empfehlenswert. In dem Katzenfutter sollte ebenfalls viel Eiweiß enthalten sein, denn die bringt das Fell zum Glänzen. Aber nicht nur das Fell steht im Vordergrund. Wichtig ist auch, dass das Burmilla Katzenfutter Energie verleiht. Dies ist bei lebendigen Katzen wie bei der Burmilla besonders wichtig.