Futternäpfe immer sauber halten

by admin on 5. Juli 2011

Neben dem richtigen Katzenfutter ist auch die Pflege des Napfes, aus dem die Katze frisst, entscheidend für eine angenehme Mahlzeit. Katzen sind oft sehr penibel und reinlich, wenn es um ihre Pflege und die Sauberkeit der Umgebung geht.

Der Futternapf von Katzen, wie auch der von Hunden, muss stets regelmäßig gesäubert werden. Keime und Bakterien setzen sich schnell in dem verschmutzten Napf fest. Abgesehen davon, dass die Katze den Napf und das enthaltene Essen meiden wird, ist auch der Geruch für Menschen alles andere als angenehm. Katzen haben einen feinen Geruchssinn. Wenn sie riechen, dass ihr Speisenapf nicht sauber genug ist, verzichten sie auch mal auf eine Mahlzeit.
Krankheiten können die Folge von verunreinigtem Geschirr sein. Auch eine minimale Bakterienbildung kann sich nachteilig auf die Gesundheit des Tieres auswirken.
Es empfiehlt sich daher, vor jeder Mahlzeit den Napf sowie das Trinkgefäß zu reinigen. In der Spülmaschine oder per Hand ist die Säuberung möglich. Auch empfehlenswert ist das Bereitstellen eines weiteren Napfes im Haushalt. Bei Bedarf kann zwischen den beiden Essengefäßen gewechselt werden, sofern sich der andere noch im Abwasch befindet. Näpfe aus Metall eignen sich besser als welche aus Plastik. Denn das harte Material ist weniger aufnahmefähig für die Bildung von Schimmel. Besonders an warmen Tagen häuft sich die Gefahr einer bakteriellen Verunreinung der Futternäpfe. Hier genügt ein gelegentliches Überprüfen der Näpfe auf verdächtige Flecken.
Auch die übrige Umgebung des Tieres ist wichtig für dessen Wohlbefinden. Auch Schmutz, der sich außerhalb der Futterstelle befindet, hat einen Einfluss auf das Immunsystem der Tiere.

Bildquellenangabe: Vivatier / flickr

Comments on this entry are closed.

Previous post: